Aufruf zur Hilfe

Liebe Kommilitoni,
uns erreichte folgende Nachricht, und wir hoffen ihr habt Lust zu helfen.

Liebe Grüße aus Eurer Fachschaft

——————————————————————————

Liebe Fachschaft OrientAsia,

es ist lange her, dass ich selber mal Mitglied der Fachschaft OrientAsia war (ich glaube bis 1998 ….) Heute möchte ich um Eure Unterstützung bitten.

Ich gehöre zu einer ehrenamtlichen Gruppe, die sich aus Gemeindemitgliedern der Lukaskirche sowie aus zahlreichen in der Altstadt/Nordstadt lebenden BonnerInnen zusammengefunden hat. Wir unterstützen und begleiten die auf dem LVR-Gelände in zwei Einrichtungen untergebrachten Flüchtlinge. Vor allem die Familien mit Kindern benötigen Hilfe bei den Behördengängen, Anmeldungen zur Schule, Kindergarten, Arztbesuchen etc. In unserer Gruppe sind die meisten berufstätig, es gibt aber auch Studenten und Schüler, die sich engagieren. Wir haben ein paar wenige arabische Muttersprachler, die wir für wichtige Termine als Übersetzer anfragen können. Aber auch sie sind berufstätig oder Studenten und die Terminkoordination ist häufig der zeitaufwendigste und schwierigste Teil des Ganzen.

Nun meine Bitte an die Fachschaft OrientAsia: vielleicht gibt es ja auch bei Euch Studenten, die Muttersprachler sind oder gut arabisch sprechen und sich gerne in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten. Es muss nicht befürchtet werden, dass es sich um einen Vollzeitjob handelt oder dass man sich zu irgendwas verpflichtet. Keiner muss der perfekte, schon fertig diplomierte Übersetzer sein – in der Regel geht es um Alltagsdinge. Die Termine müssen auch nicht alleine wahrgenommen werden, sondern werden auch weiterhin von jemandem aus der Gruppe mitbegleitet. Jeder kann sich mit seinem individuellem Zeitbudget einbringen – aber je mehr Helfer es gibt, desto weniger zeitintensiv ist das Engagement jedes Einzelnen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr unsere Anfrage in den entsprechenden Seminaren bekannt machen könntet. Herzlichen Dank!